Warum Essenz der Weg ist
von Eckhart Wunderle (Dipl.-Psych.)

 

Essenz ist nicht nur ein Wort, sondern es ist eine Erfahrung. Diese Erfahrung ist in allen Schriften und Wegen des Erwachens bekannt. Der innerste Wunsch jedes Menschen – sei es bewusst oder unbewusst – ist es, sein gesamtes Potential zu erleben. Für diese Erfahrung gibt es einen Weg, ja viele Wege, aber nur EIN wesentliches Anliegen und das ist die Befreiung, das Erwachen, das Glück unabhängig von äußeren Dingen und Umständen erfüllt zu sein. Unsere Rückverbindung mit dieser Quelle wird dadurch möglich, dass wir einen Weg finden, der uns erlaubt das loszulassen, was uns von ihr trennt. Denn die Essenz ist da und war immer da. Durch das innere Wahrnehmen unserer Erfahrungen und indem wir diese erforschen, kommen wir uns selbst immer näher und näher und können allmählich die Knoten lösen, die uns den Zugang zur Essenz, zur Quelle, verstellen. Dies wirkt sich auf unser ganzes Leben und unseren Alltag unterstützend und allgemein positiv aus.

Die Essemz-Seminare
Die innere Erforschung, ist eine Methode von A.H. Almaas und eine Form der Meditation, durch die wir das Dickicht der inneren Verstrickungen allmählich lösen und durchdringen können, so dass die Quelle auftaucht.

Dabei entdecken wir uns auf allen Ebenen der Erfahrung immer tiefer. Das Erkennen und Überschreiten unserer Begrenzungen führt zu einer erweiterten Wahrnehmung von uns selbst. So ist es möglich, dass wir unser Denken, unseren Körper, unsere Gefühle und Sinnesempfindungen tiefer wahrnehmen, wodurch die Türen zur Essenz sich öffnen können.

Die geniale Methode der Erforschung, in Verbindung mit den Körpermethoden und weiteren Meditationen ist ein besonders wertvoller und wirksamer Weg der inneren Transformation. Dabei spielt die Integration im Alltag unseres Lebens eine und besondere Rolle. Wir können mit den verschiedenen Herausforderungen des Lebens uns insbesondere auch mit schwierigen Situationen besser und kreativer umgehen.

In den Essenz – Seminaren werden alle Ebenen einbezogen. Es geht darum loszulassen, was uns begrenzt und zuzulassen, was uns zum inneren Potential führt. Das größte Potential liegt in unserer Essenz. Dazu, hier ein kurzer Überblick über einige wesentliche Inhalte der „Wege zur Essenz“.

Auf der mentalen Ebene beginnen wir die sabotierenden, kritischen Stimmen in uns (das Super Ego) zu erkennen und uns davon zu lösen. Wir sind nicht unser Verstand. Die Distanz zum inneren „Geplapper“ gibt uns Stille und Frieden. Das ist ein wichtiger Schritt in die Lösung von begrenzenden Gedankenmustern. Wie einmal eine Teilnehmerin sagte: „Es ist befreiend, zu erkennen, dass ich nicht die bin, die ich zu sein glaubte“! Eine wertvolle Erkenntnis, denn wir sind viel mehr, als wir zu sein glauben.

Wir erspüren unseren Körper in einer Weise, die für viele Menschen neu und faszinierend ist. Den „inneren Körper“ kennen zulernen fördert nicht nur unsere körperliche Gesundheit und unser seelisches Wohlbefinden, sondern bringt uns einen weiteren Schritt näher zu uns selbst und unserer Mitte. Damit können wir unserer inneren Geborgenheit erfahren, die wir uns oft so sehr wünschen.

Es entsteht auch ein neuer Umgang mit unseren Gefühlen, der negative Gefühle allmählich schwächer werden lässt. Gleichzeitig entfaltet sich uns unsere Offenheit und Empfindsamkeit für Erfahrungen wie Liebe, innere Kraft, Freude, Mitgefühl und unseren wahren Willen. Unsere Willenskraft ist ein wertvolles Werkzeug. Je nachdem, wie wir sie benützen kreieren wir unser Leben. Der sogenannte “wahre Wille“ ist eine Energie in uns, die uns mit der Essenz verbindet. Also kommt es darauf an, dass das Ego im Dienst des (wahren) Willens steht und nicht umgekehrt, wie oft, wo dann das Ego alleine bestimmt, „wo´s langgeht“, abgetrennt von der Quelle. Stattdessen erlauben wir uns, der inneren Stimme mehr zu vertrauen. Letztlich führt das zur Erfahrung überhaupt zu vertrauen, in uns selbst, in das Leben, in die Existenz (oder Gott), so dass alles seinen Sinn und seine Bedeutung hat. Wir können entspannen. Der große Schatz des Urvertrauens kann sich öffnen und wir empfinden mehr und mehr eine natürliche Liebe für uns selbst und andere.

Das klingt vielleicht für manchen alles ein bisschen zu einfach oder übertrieben. Nun sagen wir nicht, dass es immer leicht ist, aber wir sagen, dass es oft auch leicht sein kann und es kaum etwas lohnenderes in unserem Leben gibt, als die eigen innere Entfaltung, die uns zur Quelle führt, die wir hier Essenz nennen. Das ist ganz unabhängig davon wer wir sind, was wir tun und wie wir leben. Mit einer Verbindung zur Quelle kann uns das Leben Tiefe und einen wirklichen Reichtum schenken. Den Weg zu gehen ist also ein Geschenk an uns selbst, aber auch an andere, mit denen wir zusammen sind und letztlich auch an die Welt. Wir sind alle miteinander verbunden.

Das ist tatsächlich der Weg in die Fülle unseres Lebens, in unsere Möglichkeiten, die wir durch unser gesteigertes inneres Wissen, durch unser intuitives Erkennen gehen können. Denn, wie Almaas sagt: „Jede Seele strebt von sich aus nach Wahrheit und kennt den Wunsch, sich erfüllt, wirklich und frei zu fühlen.

Wir können uns diesen Wunsch erfüllen, wenn wir das möchten!